Folgeberechnungen auf CUBEWERT-Abfragen

Publiziert von

Summen- oder Abweichungsberechnungen auf CUBEWERT-Abfragen können insofern tricky sein da leere Werte im Cube als leere Zeichenfolge und nicht als Nullwert ausgegeben werden.

Wenn eine Formel eine CUBEWERT-Funktion enthält, die mit einer MS SQL Server Analysis Services Datenbank verbunden ist, und eine Abfrage dieser Datenbank einen Nullwert zurückgibt, dann konvertiert Excel diesen Nullwert auch dann in eine leere Zeichenfolge, wenn die Formel ansonsten einen Zahlenwert zurückgegeben hätte.

Dies führt leicht dazu, dass in einem Zellbereich mit mehreren CUBEWERT-Abfragen eine Kombination aus numerischen Werten und leeren Zeichenfolgen enthalten ist, was sich negativ auf die Ergebnisse anderer Formeln auswirkt, die auf diesen Zellbereich verweisen.

Wenn etwa A1 und A3 Zahlen enthalten und A2 eine Formel mit einer CUBEWERT -Funktion, die eine leere Zeichenfolge zurückgibt, dann gibt die folgende Formel den Fehler #WERT! zurück:

=A1+A2+A3

Diese Thematik kann jedenfalls mit den folgenden drei Methoden erfolgreich gehandhabt werden.

1. ISTTEXT-Funktion

Mit der ISTTEXT-Funktion wird geprüft, ob eine leere Zeichenfolge vorliegt, und die Zeichenfolge wird mithilfe der WENN-Funktion durch 0 (null) ersetzt:

=IF(ISTEXT(A1),0,A1)+IF(ISTEXT(A2),0,A2)+IF(ISTEXT(A3),0,A3)

Einsatzgebiet: einfache Abweichungsberechnungen.
Nachteil: umständlicher Formelaufbau.

2. SUMME-Funktion

Für die SUMME-Funktion ist es nicht erforderlich, da diese leere Zeichenfolgen bei der Berechnung des Rückgabewerts automatisch ignoriert.

Einsatzgebiet: einfache Summierungen.

3. CUBEWERT-Funktion mit Wenn-Bedingung

Die CUBEWERT-Funktion kann in einer WENN-Bedingung so geschachtelt werden, dass ein Nullwert zurückgegeben wird, wenn die CUBEWERT-Funktion mit einer leeren Zeichenfolge ausgewertet wird:

=IF (CUBEVALUE("Sales","[Measures].[Profit]","[Time].[2004]","[All Product].[Beverages]")="", 0, CUBEVALUE("Sales","[Measures].[Profit]","[Time].[2004]","[All Product].[Beverages]"))

Einsatzgebiet: wenn Nullwerte im Abfragebereich generell durch „0“ ersetzt werden sollen.
Nachteil: Doppelte Abfrageperformance im Wahr-Fall.

Robert Lochner

Robert Lochner ist seit 2001 als Unternehmer tätig und Gründer der Linearis. Seit seinem Betriebswirtschaftsstudium an der WU Wien ist er als Unternehmer in der BI Branche tätig, ist Trainer für Excel BI und Power BI und unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Business Intelligence Prozesse. Er ist Autor des Linearis Blogs und mehrerer fachlicher Publikationen.

Weitere Beiträge

Kategorien: Dashboarding, Excel als BI Frontend, Planung und Forecasting, Reporting