Nullwerte in Excel-Liniengrafiken

Publiziert von

Eine Liniengrafik in Excel dazu zu bekommen, bei Nullwerten nicht auf die x-Achse abzufallen – sondern „gerade stehen“ zu bleiben, ist mit einem kleinen Trick perfekt hinzubekommen.

Ein sehr häufiger Anwendungsfall ist die 12-Monats-Ergebnisgrafik, die die Daten nur bis zum ausgewählten Berichtsmonat anzeigen soll.

In unserem Beispiel sollen die Kennzahlen „Deckungsbeitrag“ und „Gewinn“ bis zum ausgewählten Berichtsmonat in der Grafik dargestellt werden. Eine Liniengrafik in Excel fällt auf die x-Achse ab, sobald die zugrundeliegenden Formeln entweder 0, Null oder einen leeren Wert annehmen:

Eine Möglichkeit, das Abfallen zu verhindern, ist die Formeln (hier: für die Perioden 9-12) zu löschen, also wirklich leere Zellen als Basis für die Grafik zu verwenden. Das bedingt aber die (monatliche) manuelle Pflege oder die Erstellung eines (unnötigen) Makros.

Elegant gelöst wird die Anforderung durch Verwendung des #NV-Fehlerwertes in der Datenformel:

Abschließend sollte der optische Makel der #NV-Werten durch „Überlagerung“ mit einer normalen Wenn-Dann-Formel beseitigt werden, die Datenquelle des Diagramms kommt also in einen ausgeblendeten Bereich (oder hinter die Grafik).

Robert Lochner

Robert Lochner ist seit 2001 als Unternehmer tätig und Gründer der Linearis. Seit seinem Betriebswirtschaftsstudium an der WU Wien ist er als Unternehmer in der BI Branche tätig, ist Trainer für Excel BI und Power BI und unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Business Intelligence Prozesse. Er ist Autor des Linearis Blogs und mehrerer fachlicher Publikationen.

Weitere Beiträge

Kategorien: Excel als BI Frontend, Reporting