Das neue Excel 2013 | Teil 1 Allgemeine Funktionen

Publiziert von

Das neue Office 2013 ist fertig und steht seit 26. Oktober in der finalen RTM-Version in den Netzwerken TechNet und MSDN zum Download zur Verfügung. Seit 16. November gibt es auch eine kostenlose 60-Tage Testversion, das offizielle Release ist für Februar 2013 angekündigt. Office 2013 kann also bereits jetzt in der fertigen Version parallel zu Office 2010 installiert werden – und soviel können wir schon sagen: es zahlt sich wirklich aus!

In diesem ersten Beitrag beleuchten wir die allgemeinen Neuerungen von Excel 2013, im zweiten Teil dieser Artikelserie dann die Business Intelligence Funktionen.

Excel 2013 wird persönlicher

Das heißt, Office wird mit Ihrem persönlichem Windows Account (früher: Windows Live ID) oder mit Ihrem Office 365 Account aus Ihrem Unternehmensnetzwerk verbunden. Optisch erkennbar ist das an dem für Office ungewohnten persönlichem Bildchen in der rechten oberen Ecke, bisher kennt man das vor allem aus den sozialen Netzwerken:

Daraus resultieren zahlreiche erfreuliche neue Möglichkeiten des Arbeitens:

  • Excel 2013 kennt Ihre persönlichen, webbasierten Dienste Skydrive und Office 365 SharePoint als verbundene Dienste und verknüpft diese in die „Öffnen“- und „Speichern Unter“-Dialoge als gleichwertige Speicherorte zusätzlich zu den lokalen Speicherorten. Office bietet also ortsunabhängigen Zugriff auf Ihre Dokumente.
  • Excel 2013 speichert Ihre benutzerspezifischen Informationen – persönliche Einstellungen, zuletzt verwendete Dokumente, usw. – nicht mehr lokal auf den Client sondern auf Ihren persönlichen Account. Office begleitet Sie von nun an also auf all Ihren Wegen und auf all Ihren Devices.
  • Excel 2013 wird nun durch Apps im Funktionsumfang erweitert (siehe Abschnitt unten), diese werden selbstverständlich ebenfalls an Ihren persönlichen Account gebunden. Damit stehen sämtliche Zusatzfunktionen auf allen Devices zur Verfügung.
  • Excel 2013 verschmilzt die bisherige Office Desktop-Version mit der Office 365 Cloud-Version. Mit Office on Demand streamen Sie einfach eine Vollversion des Programms auf jede Windows 7 oder Windows 8 Device mit einer Internetverbindung. Office ist also auf allen Devices, auf denen Sie es brauchen.

Excel 2013 wirkt optisch reduziert, dafür aber animierter

Dazu muß man vorwegschicken, daß Office 2010 längst der unumstrittene Maßstab für moderne Bürosoftware ist – auch in optischer Hinsicht. In Office 2013 wirkt die Oberfläche jetzt aber reduziert, das überrascht auf den ersten Blick. Man könnte kritisch sagen, Office wird jetzt nur noch in Grautönen und die Symbolleisten und Buttons werden optisch flacher dargestellt, insofern weniger spektakulär als es schon war:

Auf den zweiten Blick macht das aber schnell Sinn: die Zellen und Funktionen, die gerade aktiv sind, werden dann farblich – recht ansprechend – hervorgehoben. Zum Hervorheben wird die programmtypische Farbe – bei Excel ist das grün – verwendet. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit entfaltet diese neue, dezentere Oberfläche rasch ihre Stärken und führt zu mehr Produktivität in Programmen mit immer weiter steigendem Funktionsumfang.

Dazu kommt ein sehr ansprechender, silverlight-artiger Animationseffekt:

  • beim Klicken von Zelle zu Zelle „schwebt“ der Cursor förmlich
  • bei Werteingaben „rollen“ die neu berechneten Werte in den abhängigen Zellen von oben nach unten in die Zelle
  • bei Aktualisierung der Quelldaten werden Diagramme „lebendig“ animiert

Das sieht wirklich sehr gut aus, man erkennt aber auch gleich mit einem Blick, in welchen Zellen und Grafiken sich tatsächlich etwas geändert hat. Wirklich gelungen.

Weiters gibt es jetzt die Möglichkeit, den Rahmen von Excel 2013 auf ein Minimum zu reduzieren – ideal für Tablets und Mobiles.

Excel 2013 mit neuem Start- und Backoffice-Bereich im Windows 8 Stil

Gleich vorweg: Office 2013 orientiert sich in der Bedienung zu 99% an Office 2010, man braucht sich also nicht lange umzugewöhnen. Wer sich mit Office 2007 oder 2010 auskennt, ist auch sofort in Office 2013 fit.

Neu ist der Startbildschirm aller Office 2013 Produkte. Damit wird ein flüssiger Übergang von der reduzierten Kacheloberfläche von Windows 8 in die detailreiche Office 2013 Produktwelt geboten. Anfangs ist das rahmenlose Fenster von Excel 2013 noch etwas ungewohnt, die sehr intuitiv strukturierte Oberfläche mit den zahlreichen neuen Vorlagen und der Liste der zuletzt bearbeiteten Dokumente unterstützen aber den Einstieg ins Programm auch für Anfänger:

Neu ist auch der sogenannte Backoffice-Bereich aller Office 2013 Produkte im Windows 8 Stil. Schön gelöst ist der neue „Speichern Unter“ Bereich, hier können bequem Dokumente entweder wie gewohnt lokal gespeichert werden („Computer“) oder über Skydrive (-> Windows Konto) und SharePoint (-> Office 365 Konto) mit Kollegen und Projektteams geteilt werden oder einfach für die Arbeit unterwegs abgelegt werden:

Im Backoffice-Bereich ist übrigens auch der neue Bereich „Konto“ zur Verbindung von Office mit dem Windows Konto sowie den verbundenen Diensten (Facebook, Twitter, LinkedIn, YoutTube & Flickr) zu finden.

Excel 2013 mit neuem App Store

Jetzt gibt es auch in Office endlich einen App Store, dieser ist bequem aus Excel 2013 über die Symbolleiste „Einfügen“ erreichbar:

Daraufhin wird im  Browser der neue Office App Store geöffnet. Zugegeben, die Auswahl ist noch nicht besonders groß, aber Office 2013 ist ja auch noch nicht wirklich am Markt und der Store befindet sich auch noch im Beta-Stadium:

Bei Auswahl der gut beworbenen App „Bing Finance“ wird eine xltx-Datei heruntergeladen, diese wird ganz normal durch Doppelklick geöffnet. Excel 2013 erkennt diese Anwendung als App aus dem Office App Store und nach einer kurzen Bestätigung durch den Benutzer sehen wir wirklich einen spannenden neuen Typ von Anwendung in Excel:

Die App besteht aus zwei Teilen: einer normalen Excel Mappe (rechts, hier mit Grafiken und einem Tabellenobjekt) und dem App Panel (links, hier mit dem Suchbereich). Über die App Panel wird einerseits die Tabelle gesteuert, umgekehrt übergibt die Auswahl aus der Excel-Tabelle ebenfalls Parameter an das App Panel. Hier kündigen sich hochgradig interaktive Anwendungen an, wir sind sehr gespannt was hier alles möglich sein wird!

Excel 2013 kann noch mehr

Neben den bahnbrechenden Neuerungen im Business Intellingence Bereich – diese werden im zweiten Teil dieses Blogbeitrags intensiv beleuchtet – bietet Excel 2013 einige weitere nützliche Neuerungen:

  • Eine Arbeitsmappe, ein Fenster
    In Excel 2013 hat jede Arbeitsmappe ihr eigenes Fenster, wodurch es einfacher wird, an zwei Arbeitsmappen gleichzeitig zu arbeiten. Außerdem wird dadurch das Arbeiten vereinfacht, wenn Sie zwei Monitore verwenden.
  • Neue Berechnungsfunktionen
    In den Kategorien mathematische und trigonometrische, Statistik-, Engineering-, Datums- und Uhrzeit-, Nachschlage- und Verweis-, Logik- und Textfunktionen gibt es einige neue Funktionen. Neu sind auch einige Webdienstfunktionen zum Verweisen auf vorhandene REST-kompatible (Representational State Transfer) Webdienste.
  • Einbetten von Arbeitsblattdaten in eine Webseite
    Wenn Sie einen Teil eines Arbeitsblatts im Web freigeben möchten, betten Sie diesen Teil einfach in eine Ihrer Webseiten ein. Andere Personen können die Daten dann in Excel Web App bearbeiten oder die eingebetteten Daten in Excel öffnen.
  • Freigeben eines Excel-Arbeitsblatts in einer Onlinebesprechung
    Egal, wo sie sich befinden oder mit welchem Gerät Sie arbeiten – sei es Ihr Smartphone, Tablet oder PC –, wenn Sie Lync installiert haben, können Sie in einer Onlinebesprechung eine Verbindung mit einer Arbeitsmappe herstellen und diese freigeben.
  • Speichern in einem neuen Dateiformat
    Sie können Dateien jetzt im neuen Dateiformat „Strict Open XML-Arbeitsmappe (*.xlsx)“ speichern und Dateien in diesem Format öffnen. Mit diesem Dateiformat können ISO8601-Datumswerte gelesen und geschrieben werden, sodass ein Schaltjahrproblem für das Jahr 1900 behoben ist.
  • Neue Telemetriewerkzeuge
    Das Telemetry Dashboard ist eine Excel 2013 Arbeitsmappe die die Kompatibilität und Systemdaten über Office Dateien, Office Add-Ins und Office Lösungen die in Ihrer Organisation im Einsatz sind.

Ich wünsche viel Spass in der neuen Welt von Excel 2013!

Quellennachweis:

office.microsoft.com/de-de/excel-help/neuerungen-in-excel-2013

office.microsoft.com/de-de/support/erste-schritte-mit-office-2013

 

Robert Lochner

Robert Lochner ist seit 2001 als Unternehmer tätig und Gründer der Linearis. Seit seinem Betriebswirtschaftsstudium an der WU Wien ist er als Unternehmer in der BI Branche tätig, ist Trainer für Excel BI und Power BI und unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Business Intelligence Prozesse. Er ist Autor des Linearis Blogs und mehrerer fachlicher Publikationen.

Weitere Beiträge

Kategorien: Excel als BI Frontend