Der neue BI Survey 12 ist da

Publiziert von

Der jährliche „BI Survey“ des BARC bildet zusammen mit dem ebenfalls jährlich publizierten „Magic Quadrant“ der Gartner Group den wichtigsten Marktüberblick im Bereich Business Intelligence.

Für uns als klar microsoft-orientiertes Beratungsunternehmen ist wichtig, daß die Microsoft BI Plattform mit Excel 2010 und SQL Server im wirklich guten Mittelfeld platziert ist und definitiv als „BI Giant“ zählt. Microsoft BI ist eine Basistechnologie, die in fast jedem Unternehmen ohnehin vorhanden ist und die von vielen spezialisierten BI Herstellern ebenfalls als Basis – sowohl als Datenbank als auch als Frontend – verwendet wird.

Einstieg

Erfreulich ist, daß Business Intelligence den Unternehmen tatsächlich einen klaren Mehrwert bringt, das zeigt die „linke obere grüne Ecke“ in der nachfolgenden Anforderungsmatrix, nur ganz wenige Unternehmen haben die Erfahrung gemacht, daß durch BI die Dinge noch schlechter werden (vorletzte rote Spalte = sehr geringe Prozentzahlen):

Unsicher sind die Teilnehmer, ob tatsächlich Einsparungen erzielt werden („rechte untere grüne Ecke“), Business Intelligence steht daher viel mehr für einen qualitativen Fortschritt als für quantitative Einsparungen.

Insgesamt wurden von über 2000 Teilnehmern 27 Business Intelligence Produkte (siehe weiter unten) nach „Business Benefit“ beurteilt. Zur Erhöhung der Aussagekraft wurden diese 27 Produkte von BARC in die folgenden 9 Peer Groups unterteilt um homogene und aussagekräftige Vergleiche grundsätzlich vergleichbarer Produkte zu erhalten:

Auffällig und erfreulich ist natürlich, daß die Trendthemen „Data Discovery“ und „Dashboard“ auch tatsächlich sehr hohen Business Benefit im Survey erzielen. Die Themen sind also mittlerweile etabliert in den Unternehmen. Das älteste Thema, nämlich „Enterprise Reporting“ wird hingegen sicherlich bereits als selbstverständlich in den Unternehmen gesehen, „OLAP Analysis“ ist ebenfalls längst selbstverständlich geworden.

Abschließend dazu ist aber festzustellen, daß die Unterschiede zwischen der Peer Group mit dem höchsten Business Benefit (5,06) und der Peer Group mit dem geringsten (4,10) nicht sehr groß sind. Business Intelligence bringt also in allen Peer Groups klar messbare Fortschritte.

Ausgewählte Ergebnisse

Da unser Beratungsfokus einerseits auf der Microsoft BI Plattform liegt und andererseits auf der Modellierung der BI Prozesse Dashboarding, Reporting, Analyse, Planung, Datawarehousing und Datadiscovery, stellen wir hier die Ergebnisse der aus unserer Sicht besonders wichtigen 4 Peer Groups vor.

Ergebnisse in der Peer Group „BI Giants“

Hier ist Microsoft mit 3 Produkten im oberen Mittelfeld vertreten, nämlich Excel, SQL Server Reporting Services (SSRS) und SQL Server Analysis Services (SSAS):

Ergebnisse in den Peer Groups „Data Discovery“ (links) und „Dashboard“ (rechts)

Hier ist Microsoft derzeit noch gar nicht vertreten, es dominieren ganz klar Anbieter wie QlikTech, auch wenn dieser hier nicht so gut gereiht wird:

Mit dem neuen Dashboarding Instrument „PowerView“ als Bestandteil von Excel 2013 und der bereits heuer im Frühjahr auf den Markt gebrachten SQL Server 2012 Technologie „Tabular Model“ hat Microsoft viel investiert, um in diesen Bereichen (Dashboard und Data Discovery) ein wichtiger Player zu werden und die Basistechnologie für weitere Anbieter zu liefern, die ebenfalls noch nicht in diesen Bereichen vertreten sind.

Ergebnisse in der Peer Group „Performance Management“

Damit sind Lösungen zur Planung und wohl auch zur Konzernkonsolidierung gemeint. Aus diesem Bereich hält sich Microsoft wie auch die meisten anderen „BI Giants“ konsequent heraus, dieser Markt ist traditionell von kleineren Anbietern (mit Ausnahme Oracle und IBM) geprägt:

Ergebnisse der weiteren Peer Groups

Die Ergebnisse für die weiteren 5 Peer Groups finden Sie im Free Preview des BI Survey 12 (siehe unten).

Methodik

Im aktuellen BI Survey 12 wurden auch heuer wieder mehr als 2000 Personen befragt, damit ist der BI Survey nach Angaben des Herausgebers BARC die größte anbieter-unabhängige Studie im Bereich Business Intelligence und Performance Management. Hier die Liste der 27 teilnehmenden BI Anbieter:

Natürlich hängen die Ergebnisse auch stark davon ab, wie sehr es den Anbietern gelingt, Ihre zufriedenen Nutzer zur Teilnahme am BI Survey zu mobilisieren und die weniger zufriedenen zumindest nicht noch extra zu erinnern.

Kosten

Einzelergebnisse werden von den Anbietern selbst intensiv und kostenlos verbreitet – naturgemäß nur in jenen Kategorien, in denen der jeweilige Anbieter Nummer 1 ist oder zumindest ein sehr gutes Ranking hat. Dazu haben wir in diesem Beitrag Auszüge aus dem kostenlosen Preview (=17-seitiges PDF-Dokuments und Demo-Zugangs zum Online-Tool „The BI Survey Analyzer“) bereits kennengelernt.

Die vollständigen Studienergebnisse sind allerdings nicht ganz billig zu haben:

  • EUR 5.000 für das umfassende Paket „The BI Survey 12“
  • EUR 1.950 für das interaktive Online-Tool „The BI Survey Analyzer“
  • EUR 895 für die The BI Survey 12 iPad App
  • EUR 1.500 für „The BI Survey 12: The Results“
  • EUR 195 für „The BI Survey 12: Vendor Performance Summaries“
  • EUR 795 für „The BI Survey 12: Best Practices“

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr, die aktuellen Angebote finden Sie unter www.bi-survey.com.

Robert Lochner

Robert Lochner ist seit 2001 als Unternehmer tätig und Gründer der Linearis. Seit seinem Betriebswirtschaftsstudium an der WU Wien ist er als Unternehmer in der BI Branche tätig, ist Trainer für Power BI und Excel BI und unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Business Intelligence Prozesse. Er ist Autor des Linearis Blogs und mehrerer fachlicher Publikationen.

Weitere Beiträge

Kategorien: Konzepte, Studien & News