SQL Server Tabellen mit Excel 2010 bearbeiten | Teil 2 – Makro Aktualisierung

Publiziert von

Update: aus diesem Blogbeitrag ist ein Produkt entstanden! Erfahren Sie, wie Ihnen Linearis TABLE.Manager hilft, SQL Inhalte einfach und effizient in Excel zu analysieren und zu editieren. Und laden Sie sich gleich die kostenlose Testversion herunter!

Zur TABLE.Manager Produktseite …


Im ersten Beitrag haben wir gesehen wie mit den Query Tables von Excel 2010 sehr einfach SQL Server Tabellen mit Excel 2010 angezeigt werden können. Anstelle des rechte-Maustaste-Befehls „Aktualisieren“ kann mit einem einfachen Makro die Aktualisierung aller Query Tables in einem Sheet automatisiert werden.

Dazu fügen wir in die Excel Datei aus Teil 1 dieses Blogbeitrags ein Button-Objekt ein mit der Beschriftung „refresh“, anschliessend erstellen wir mit dem Rechte-Maustaste-Befehl „Makro zuweisen …“ das Makro „ActiveSheet_allTables_Refresh“:

Das Makro hat dabei folgenden Aufbau:

Public Sub ActiveSheet_allTables_Refresh()
    Dim Tables As ListObject
    On Error GoTo Error_Handler
    For Each Tables In ActiveSheet.ListObjects
       Tables.Refresh
    Next Tables
Error_Handler:
    If Err <> 0 Then
    MsgBox Err.Number & " - " & Err.Description, vbExclamation, "FLEX-Reporting!"
    Resume Next
    End If
End Sub

Diese Makrolösung hat gegenüber der Standardfunktion zur Tabellenaktualisierung den Vorteil, daß ein eigener Button in der Excel Mappe zur Verfügung steht und daß mit der sehr einfachen For-Next Schleife gleich alle Query Tables des aktiven Excel Sheets aktualisiert werden.

 

Robert Lochner

Robert Lochner ist seit 2001 als Unternehmer tätig und Gründer der Linearis. Seit seinem Betriebswirtschaftsstudium an der WU Wien ist er als Unternehmer in der BI Branche tätig, ist Trainer für Power BI und Excel BI und unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Business Intelligence Prozesse. Er ist Autor des Linearis Blogs und mehrerer fachlicher Publikationen.

Weitere Beiträge

Kategorien: Datawarehousing, Excel als BI Frontend, SQL Server als DWH nutzen